Kunstreisen

Die geschichtlichen und politischen Geschehnisse jeder Region nehmen Einfluss auf die Entwicklung der Kunst. Die Besonderheiten des Umfelds, von der Landschaft über die gesellschaftliche Atmosphäre, inspirieren und beeinflussen die Arbeit der unterschiedlichen Maler und Bildhauer.

Reisen Sie auf den Spuren großer Künstler, bestaunen Sie die bedeutendsten Museen der Welt, entdecken Sie neue lokale Strömungen

Die pulsierende Metropole New York ist sehr beliebt bei internationalen Touristen. Weit über 1300 Galerien und Museen stellen Werke bedeutender Künstler aus und geben neuen Talenten die Chance zu Darstellung ihrer Gemälde, Skulpturen und Installationen. Das bekannteste Museum New Yorks ist sicherlich das Guggenheim, welches einer der bedeutendsten Sammlungen der klassischen Moderne ausstellt. Allein das von Frank Lloyd Wright erbaute Gebäude ist ein Highlight einer jeden Sightseeing Tour. Auch das Museum of Modern Arts und das weltweit bekannte Metropolitan Museum of Art werden Sie begeistern. Doch vor allem die kleinen Galerien, welche lokale Künstler präsentieren, sind für Kunstliebhaber spannend. Informationen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und Insider-Tipps finden Sie hier.

Rom – die Ewige Stadt – ist eigentlich selbst ein lebendes Museum. Unzählige Zeitzeugen längst vergangener Epochen stellen die Pracht und die Macht des alten Roms dar. Wo einst Leonardo da Vinci und Raffaello Santi  lebten und wirkten, ist noch heute architektonische Meisterleistungen zu bestaunen.  Doch neben Petersdom und Pantheon floriert eine lebendige und sehr vielfältige Kunstszene. Die verwinkelten Gassen zwischen der Piazza Navona und dem Campo dei Fiori beherbergen ein junges und modernes Galerienviertel. Neue Impulse und neue Stilrichtungen ergänzen die Ausstellung klassischer Werke.

Um Rom umfassend erleben zu können, sollte für den Aufenthalt mindestens 5 Tage eingeplant werden, passende Angebote für die Reise finden Sie hier.

Die Museumsinsel befindet sich in der historischen Mitte von Berlin.  Mit ihren vielen Museen ist sie ein sehr wichtiger Anlaufpunkt für jeden Berlin-Besucher. Dieses einmalige bauliche Ensemble, bestehend aus dem Alten Museum, dem Neuen Museum, der Alten Nationalgalerie, dem Bode-Museum und dem Pergamonmuseum, ist – mit Recht – seit 1999 als UNESCO-Weltkulturerbe deklariert. Die dort befindlichen Museen sind besonders aufgrund ihrer Werke aus der Zeit der Antike berühmt: Besuchen Sie unbedingt den Pergamonaltar und das Ischtar-Tor im Pergamonmuseum, sowie die kulturellen Werke der Etrusker und der Römer im Alten Museum. Das Neue Museum beherbergt die Büste der ägyptischen Königin Nofretete und gibt seinen Besuchern einen phänomenalen Einblick über die Stein-, Bronze- und Eisenzeit.

Das „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ befindet sich nicht weit von der Museumsinsel entfernt, nämlich am Potsdamer Platz. Dieses gelungene und eindringliche Denkmal wurde von Peter Eisenman konzipiert und 2005 erbaut. Verlieren Sie sich in diesem Labyrinth und lassen sie eine Schweigeminute zu.

Der Besuch des Hamburger Bahnhofs, der Gemäldegalerie und der Neuen Nationalgalerie wird Ihnen Zeit und Einsatz abringen, doch lassen Sie sich darauf ein – es lohnt sich! Die kommende Ausstellung „Body Pressure“ im Hamburger Bahnhof wird ab dem 14. September 2013 bis zum 12. Januar 2014 bildhauerische Schlüsselwerke seit den 1960er bis dato zeigen.
Alle Informationen zur Kunst-Metropole Berlin hier.